Alle Beiträge von Christian

Auch 2024 geht es weiter

Abwesenheit ist nicht gleichbedeutend mit Vergesslichkeit. Wir sind hier mit unserer Entwurmungskampagne und der Vergabe von kostenlosem Vitamin C an die bedürftigen Menschen in Salitre/Ecuador. Unser Arzt und Tierra Unida-Mitglied Galo macht auch im Jahr 2024 mit unserem Gesundheitsprojekt weiter.

Ihr wollt euch über unser Gesundheitsprojekt in Ecuador informieren? Dann schaut hier nach.

Filmabend: Luchadoras

LUCHADORAS
Regie: Paola Calvo und Patrick Jasim
D/MEX 2021, 92 min., OmU, FSK: 12

Inhalt
Die mexikanische Stadt Ciudad Juárez verzeichnet eine der höchsten Zahlen an Femiziden weltweit. Frauen müssen jeden Tag auf der Hut sein, auch wenn sie nur auf dem Heimweg von der Arbeit sind. Eine Gruppe von Frauen steht auf und wehrt sich gegen die Gewalt und die Frauenfeindlichkeit. In ihrem Alltag und im Ring der traditionellen mexikanischen Lucha Libre Wrestlerinnen empowern sie sich und kämpfen für ein neues, emanzipiertes Frauenbild. Durch die Lucha Libre-Kämpfe wollen sie der schlecht bezahlten Fabrikarbeit entkommen und präsentieren mit viel Kampfgeist ein neues Bild davon, was es bedeutet, in Mexiko eine Frau zu sein.

LUCHADORAS ist ein inspirierender Dokumentarfilm über drei entschlossene Frauen, die Machismus und Femizide nicht länger hinnehmen.

Dokumentarfilm und anschließendes Gespräch, Eintritt frei

Zeit: Dienstag, 5. März 2024, 18 Uhr

Ort: Projekthaus Babelsberg, Rudolf-Breitscheid-Str. 164, 14482 Potsdam

Tierra Unida wählt neuen Vorstand und verstärkt den Arbeitskreis

Auf seiner Mitgliederversammlung am 19.1.2024 hat tierra unida ein neues Vorstandsmitglied gewählt. Was nur nach einem sehr formalen Schritt aussieht, ist eine deutliche Veränderung in der Vereinsarbeit.

Nach vielen Jahren gab eine Vorständin ihr Amt ab und zum neuen Co-Vorstand wurde eine Person aus der lateinamerikanisch geprägten diasporischen Szene gewählt. Mit diesem Schritt geht der Verein neue Wege und verbindet sich noch stärker mit der Gruppe Caleidoscopio Acción Cultural. Caleidoscopio ist eine Gruppe von Menschen mit Migrationsgeschichte, überwiegend aus Lateinamerika, die seit mehreren Jahren in Potsdam Veranstaltungen zu kulturellen, politischen und sozialen Themen aus ihren Herkunftsländern umsetzt.

Bereits seit Jahren gab es gute Kontakte und vereinzelt Kooperationen. Nun verstärkt sich diese Kooperation indem mehrere Personen den bereits seit über 40 Jahren bestehenden Arbeitskreis mit ihren Ideen, ihren Inhalten und ihrem Engagement bereichern. Somit gehen die erfahrenen Lateinamerika-Aktivist:innen aus Potsdam und aus der migrantisch-diasporischen Szene in Potsdam zusammen. Basis für Treffen des Arbeitskreises wird weiterhin der Buchladen Sputnik sein.

Mitgliederversammlung von Tierra Unida e.V. am 18.01.24

Liebe Unterstützer*innen von tierra unida,

wir laden euch herzlich zur nächsten Mitgliederversammlung von tierra unida e.V.

am Donnerstag, den 18.01.24 um 19:30 Uhr in den Buchladen Sputnik (Charlottenstr. 28 in Potsdam) ein.

Die Tagesordnung ist den Mitgliedern zugegangen und kann auch für interessierte Personen beim Vorstand erfragt werden. Die entsprechenden Berichte lassen wir allen Interessierten vorab noch zu kommen. Es wird auch genügend Raum für weitere Ideen für die Jahresplanung 2024 und andere Projekte und Vorhaben geben.

Bitte gebt uns bis zum 16.01.24 Bescheid, ob ihr kommt. Gegen einen kleinen Obulus ist für Getränke gesorgt.

Wir stehen bei Rückfragen gerne zur Verfügung und freuen uns, euch wiederzusehen.

Solidarische Grüße

Vorstand von tierra unida e.V.

Solidarisch in den Dezember

Der Lateinamerika-Arbeitskreis tierra unida e.V. wurde noch in der DDR-Zeit gegründet und wirkt bis heute als Solidaritätsorganisation, führt Veranstaltungen durch und hält Kontakt in die Länder Lateinamerikas.

Wenn wir von Solidarität sprechen, dann bedeutet dies für uns auch Interkation und Unterstützung. Es ist vor allem gegenseitige Unterstützung, wir geben etwas und lernen aus dem globalen Süden, während auch wir etwas von unseren Partner:innen lernen und hier über die dortige Situation aufklären. Sicher werden wir in der Zukunft auch ihre Unterstützung in Anspruch nehmen.

Unser Begriff von Solidarität ist geprägt durch gemeinsame Werte und Vertrauen, vor allem in eine gerechte und solidarische Welt. Unsere Arbeit, wie das Gesundheitsprojekt in Salitre/Ecuador, zeugt davon. Schon seit über 25 Jahren sind wir in der Gesundheitsförderung und Gesundheitsprävention aktiv.

Dr. Galo Alvear Vitery aus unserem dortigen Gesundheitsprojekt versorgt vulnerable Bevölkerungsgruppen wie Kinder, Jugendliche und ältere Personen mit Medikamenten und Vitaminpräparaten, führt Notfallhilfe durch und bietet Gesundheitsaufklärung an. Für die Fortführung des Gesundheitsprojektes braucht es jedoch Spenden und auch ihre Unterstützung.

Denken sie also im Dezember an unsere Arbeit und unser Gesundheitsprojekt. Der Dezember bietet eine gute Gelegenheit daran zu erinnern, dass ohne menschliches Miteinander ein friedliches, gerechtes und gutes Zusammenleben auf der Welt nicht geben kann. Nehmen sie gerne Kontakt zu uns auf und allen wünschen wir besinnliche Tage und einen guten Jahresausklang!

Lateinamerika Arbeitskreis tierra unida Potsdam e.V.

Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam

IBAN: DE47 1605 0000 3502 2356 34

BIC: WELADED1PMB

Film im Buchladen

Rund 35 Personen waren bei der Filmvorführung „Tanja – Tagebuch einer Guerillera“ und einem Gespräch sowie einer persönlichen Botschaft der niederländischen Protagonistin, Tanja Nijmeijer. Diskutiert wurde unter anderem, warum es Personen dazu treibt, für ihre politischen Ideale in anderen Ländern zu kämpfen. Sowohl Tanja Nijmeijer, die sich in den 2000er Jahren der kolumbianischen FARC anschloss, als auch Tamara Bunke, die in den 1960er Jahren nach Kuba und anschließend nach Bolivien gingen, kämpften für die Guerilla. Der Filmabend fand im Rahmen der Ausstellung zu Tamara Bunke im Treffpunkt Freizeit statt.

Klausur von Tierra Unida

Bei einem Klausurtreffen am Wochenende von Mitgliedern aus dem Lateinamerika-Arbeitskreis Tierra Unida wurden Themen wie die Vereinsarbeit, Kooperation mit anderen Initiativen und auch zukünftige Veranstaltungen besprochen. Im Fokus der Vereinsarbeit steht selbstverständlich das Gesundheitsprojekt in Ecuador, doch auch andere lateinamerikanische Themen wurden diskutiert sowie interessierte Personen eingeladen.

Tamara Bunke – Ausstellung und Begleitprogramm

Vom 08.11.23 bis zum 22.12.23 gibt es im Potsdamer Treffpunkt Freizeit die Ausstellung „Leben und Mythos von Tamara Bunke“ zu sehen. Organisiert wird die Ausstellung mit einem Begleitprogramm von der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg e.V., der Geschichtswerkstatt Rotes Nowawes e.V., dem Lateinamerika-Arbeitskreis tierra unida e.V. und dem kommunalpolitischen forum Land Brandenburg e.V.

Film: Tanja – Tagebuch einer Guerillera

In dem Dokumentarfilm von 2023 (84 Minuten) geht es um die damals 19-jährige Tanja Nijmeijer aus den Niederlanden, die sich als Au-pair dazu entscheidet, nach Kolumbien zu gehen. Sie wird dort mit den politischen Unruhen des Landes und der sozialen Situation konfrontiert. Entsetzt durch die Ungerechtigkeit, die sie beobachtet, schließt sie sich Anfang der 2000er Jahre der größten Guerilla-Armee der Welt, der FARC, an und greift zur Waffe. Auch Tamara Bunke alias „Tania – la Guerillera“ ist von den revolutionären Auseinandersetzungen in Lateinamerika fasziniert, als sie die Nachrichten über Kuba aus den späten 1950er Jahren mitbekommt. Ihr Wunsch, ja ihr Heimweh, nach Lateinamerika zurückzugehen, ist geprägt von der Sehnsucht am revolutionären Prozess teilzuhaben.

Was treibt Personen dazu, für ihre politischen Ideale in Lateinamerika zu kämpfen? Ein Dokumentarfilm von Marcel Mettelsiefen, im Verleih von mindjazz pictures, mit einer Einordnung von Christian Raschke vom Lateinamerika-Arbeitskreis tierra unida e.V.

Eine Veranstaltung im Kontext der Ausstellung „Leben und Mythos von Tamara Bunke“ im Treffpunkt Freizeit vom 08.11. bis 22.12.2023.

Freitag, 24.11.2023, 19 Uhr

Buchladen Sputnik, Charlottenstraße 28

50. Jahrestag des faschistischen Militärputsches in Chile

Am 11. September 2023 jährt sich zum 50. Mal der Tag des faschistischen Militärputsches gegen die demokratisch gewählte Regierung der Unidad Popular unter Salvador Allende in Chile. Diesen Tag wollen wir zum Anlass nehmen, um an den 50. Jahrestag des Putsches zu gedenken. Dazu zeigen wir den legendären dreiteiligen Dokumentarfilm „La batalla de Chile – La lucha de un pueblo sin armas / Die Schlacht um Chile – Der Kampf eines unbewaffneten Volkes“ des Dokumentarfilmers Patricio Guzmán, der auf beeindruckende Weise die Ereignisse rund um das letzte Regierungsjahr Allendes sowie den Widerstand gegen den Putsch beleuchtet.

Organisiert wird die Veranstaltung vom Lateinamerika-Arbeitskreis Tierra Unida und der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) aus Potsdam in Kooperation mit dem Programmkino Thalia. Der Eintritt ist frei.

Zeit: 11. September, 18:15 Uhr Beginn des dreiteiligen Dok-Films

Ort: Kino Thalia, Rudolf-Breitscheid-Straße 50, 14482 Potsdam-Babelsberg

Gesundheitsfürsorge in Salitre

In den letzten Tagen war unser Mitglied und Arzt, Dr. Galo Alvear Vitery, wieder im Rahmen des Gesundheitsprojektes in Ecuador unterwegs und hat die Bildungseinrichtung „Eloy Alfaro“ mit der Schulleitung Frau Rosa Doyleth in Salitre/Guayas besucht. Hier wurden die Schüler:innen über Gesundheitsfürsorge informiert, eine Entwurmungskampagne durchgeführt und mit Vitamin C versorgt. Dr. Galo erhielt Unterstützung von zwei Schülerinnen des Kurses für Krankenschwestern, Olga und Bethseba. Dank unserer Spenden aus Deutschland können die Kinder dort kostenlos versorgt werden.