Alle Beiträge von Christian

Schwierige Situation in Ecuador

Mit unserem Mitglied und Arzt Dr. Galo Alvear Vitery stehen wir in einem regelmäßigen Austausch. Seine Nachrichten aus Salitre und Ecuador sind beunruhigend. Trotz aller Umstände, versuchen wir das Gesundheitsprojekt fortzuführen.

Noboa als Präsident hat viel versprochen, jedoch wurde kaum etwas erfüllt oder durchgeführt. Das organisierte Verbrechen, welches Ecuador erfasst hat, geht unaufhaltsam weiter, Entführungen, Raubüberfälle und Morde. Dies beinhalten auch die täglichen Schlagzeilen der Medien. Die Preise für die Grundnahrungsmittel schießen in die Höhe und die Armut nimmt zu. Leider scheint dies in der herrschenden Elite keinen zu interessieren. Noboa kündigt die Abschaffung der Treibstoffsubventionen an, was zu einer erheblichen Verteuerung des Treibstoffs führen wird. Doch auch öffentliche Verkehrsmittel werden davon betroffen sein, so ein Anstieg der Preise. Diese größere Armut für die leidende Bevölkerung steht der sklavische Gehorsam des Präsidenten gegenüber dem Internationalen Währungsfonds.

Die Auslandsschulden sind unbezahlbar, die Inlandsschulden sind ebenfalls unbezahlbar, weshalb die Krankenhäuser nicht über die notwendigen Medikamente und die notwendige Ausrüstung, um die Gesundheitsprobleme des Volkes zu lösen, verfügen. Dr. Galo selbst hat ein gesundheitliches Problem und der Termin für einen Arztbesuch wird mir für November dieses Jahres gegeben. Es gibt Menschen, die müssen alles verkaufen, damit sie einen Teil ihrer Behandlung und der Krankenversicherung bezahlen können. Und das ist die Situation von Tausenden von Menschen mit Krebs oder anderen schweren Krankheiten, die staatliche Hilfe benötigen.

Uns wurde Angst verkauft und die organisierte Mafia nutzte dies aus, aber die organisierte Mafia besteht auch aus öffentlichen Einrichtungen, Richtern, Staatsanwälten, Militärs, Polizisten, Parlamentsmitgliedern, Bürgermeistern, Richtern, Staatsanwälten usw. Aus diesem Grund kümmern sich die Mütter um ihre Kinder und schützen sie, indem sie sie von der Teilnahme an außerschulischen Aktivitäten abhalten. Sie treiben keinen Sport in ihrer Freizeit, sie folgen nicht den Aufrufen, sich zu entwurmen oder gesundheitsfördernde Maßnahmen des Projektes in Anspruch zu nehmen. Dr. Galo versucht also, das Gesundheitsprojekt in Kleinem fortzuführen. Er gibt Vitamin C an sehr kleine Gruppen in den Stadtvierteln aus und an die Kinder, die in seine Praxis kommen.

Tageszeitung „El Comercio“ zu den Maßnahmen der Regierung wegen der Forderungen des IWF

Buchvorstellung im Sputnik

Alle interessierten Personen sind zur Vorstellung des Buches „La Caida del Mundo. Contra-paradigmas en América Latina“ des guatemaltekischen Schriftstellers und Freundes Aníbal Barillas Dieguez eingeladen. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher*innen am Samstag, den 18. Mai, im Buchladen Sputnik in der Charlottenstr. 28, 14467 Potsdam. Die Veranstaltung ist kostenlos und auf Spanisch.

Vortrag zu Chiapas

Im gut gefüllten Potsdamer Buchladen Sputnik referierte Anne Haas in einem Bildervortrag zur Geschichte der EZLN, zu den aktuellen Umstrukturierungen in der indigenen Organisation sowie zur aktuellen Lage in der Region Chiapas. Ihren Fokus legte sie dabei auf die wirtschaftlichen Projekte der mexikanischen Regierung, die zu Konflikten in der Region führen. Mit Fragen und Diskussionen endete der spannende Vortrag.

Chiapas heute: 30 Jahre nach dem zapatistischen Aufstand

Chiapas heute: 30 Jahre nach dem zapatistischen Aufstand

Vortrag & Gespräch mit Anne Haas (Menschenrechtsaktivistin)

2. Mai 2024, Donnerstag, 19.30 Uhr

Buchladen Sputnik, Charlottenstr. 28, Potsdam

Mit ihrem Aufstand im südmexikanischen Bundesstaat Chiapas machten die Zapatistas am 1. Januar 1994 ihr ¡Ya basta! deutlich. Sie setzten sich gegen den Beitritt Mexikos zum neoliberalen Freihandelsabkommen NAFTA zur Wehr und riefen zum bewaffneten und zivilen Widerstand gegen kapitalistische, patriarchale und koloniale Herrschaftsverhältnisse auf. Nach wie vor stellt ihr Entwurf von Autonomie sowie ihr Kampf für das Leben eine Inspiration für Linke in weiten Teilen der Welt dar.

Die immer offener zu Tage tretenden Verstrickungen zwischen organisierter Kriminalität, Politik und Wirtschaft führen in Chiapas zu einem gravierenden Anstieg der Gewalt, der insbesondere indigene ländliche Gemeinden in Bedrängnis bringt. Die EZLN (Ejército Zapatista de Liberación Nacional) versucht, mit organisatorischen Veränderungen darauf zu reagieren, um Leben und Territorien nicht nur ihrer Mitglieder, sondern der lokalen Bevölkerung generell zu verteidigen.

Anne Haas hat viele Jahre in der Menschenrechtsverteidigung mit organisierten Gemeinden in Chiapas gearbeitet. In ihrem Vortrag blickt sie auf 30 Jahre Aufstandsbewegung der EZLN zurück, berichtet von besorgniserregenden aktuellen Entwicklungen (u.a. vom Widerstand gegen das Großbauprojekt Tren Maya und dessen Folgen) und bietet einen Blick auf die neuen Ansätze der Zapatistas.

Der Lateinamerika-Arbeitskreis Tierra Unida Potsdam e.V., die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg e.V. und CAREA e.V. laden zur Teilnahme und zum Mitdiskutieren ein.

Neuer Kurs für Krankenpflegerinnen

Mit Dr. Galo Alvear Vitery sind wir im regelmäßigen Austausch, nicht nur über die aktuelle Situation in Ecuador, sondern selbstverständlich auch wegen unseres Gesundheitsprojektes. So gibt es derzeit einen neuen Krankenpflegekurs, wo Dr. Galo Alvear Vitery einer der Ausbilder ist. Der neue Kurs wurde von der Gemeinde und einer Einrichtung in Riobamba, im Hochland, organisiert. Wir wünschen unserem Mitglied und Arzt Galo alles Gute bei der Durchführung.

Auch 2024 geht es weiter

Abwesenheit ist nicht gleichbedeutend mit Vergesslichkeit. Wir sind hier mit unserer Entwurmungskampagne und der Vergabe von kostenlosem Vitamin C an die bedürftigen Menschen in Salitre/Ecuador. Unser Arzt und Tierra Unida-Mitglied Galo macht auch im Jahr 2024 mit unserem Gesundheitsprojekt weiter.

Ihr wollt euch über unser Gesundheitsprojekt in Ecuador informieren? Dann schaut hier nach.

Filmabend: Luchadoras

LUCHADORAS
Regie: Paola Calvo und Patrick Jasim
D/MEX 2021, 92 min., OmU, FSK: 12

Inhalt
Die mexikanische Stadt Ciudad Juárez verzeichnet eine der höchsten Zahlen an Femiziden weltweit. Frauen müssen jeden Tag auf der Hut sein, auch wenn sie nur auf dem Heimweg von der Arbeit sind. Eine Gruppe von Frauen steht auf und wehrt sich gegen die Gewalt und die Frauenfeindlichkeit. In ihrem Alltag und im Ring der traditionellen mexikanischen Lucha Libre Wrestlerinnen empowern sie sich und kämpfen für ein neues, emanzipiertes Frauenbild. Durch die Lucha Libre-Kämpfe wollen sie der schlecht bezahlten Fabrikarbeit entkommen und präsentieren mit viel Kampfgeist ein neues Bild davon, was es bedeutet, in Mexiko eine Frau zu sein.

LUCHADORAS ist ein inspirierender Dokumentarfilm über drei entschlossene Frauen, die Machismus und Femizide nicht länger hinnehmen.

Dokumentarfilm und anschließendes Gespräch, Eintritt frei

Zeit: Dienstag, 5. März 2024, 18 Uhr

Ort: Projekthaus Babelsberg, Rudolf-Breitscheid-Str. 164, 14482 Potsdam

Tierra Unida wählt neuen Vorstand und verstärkt den Arbeitskreis

Auf seiner Mitgliederversammlung am 19.1.2024 hat tierra unida ein neues Vorstandsmitglied gewählt. Was nur nach einem sehr formalen Schritt aussieht, ist eine deutliche Veränderung in der Vereinsarbeit.

Nach vielen Jahren gab eine Vorständin ihr Amt ab und zum neuen Co-Vorstand wurde eine Person aus der lateinamerikanisch geprägten diasporischen Szene gewählt. Mit diesem Schritt geht der Verein neue Wege und verbindet sich noch stärker mit der Gruppe Caleidoscopio Acción Cultural. Caleidoscopio ist eine Gruppe von Menschen mit Migrationsgeschichte, überwiegend aus Lateinamerika, die seit mehreren Jahren in Potsdam Veranstaltungen zu kulturellen, politischen und sozialen Themen aus ihren Herkunftsländern umsetzt.

Bereits seit Jahren gab es gute Kontakte und vereinzelt Kooperationen. Nun verstärkt sich diese Kooperation indem mehrere Personen den bereits seit über 40 Jahren bestehenden Arbeitskreis mit ihren Ideen, ihren Inhalten und ihrem Engagement bereichern. Somit gehen die erfahrenen Lateinamerika-Aktivist:innen aus Potsdam und aus der migrantisch-diasporischen Szene in Potsdam zusammen. Basis für Treffen des Arbeitskreises wird weiterhin der Buchladen Sputnik sein.

Mitgliederversammlung von Tierra Unida e.V. am 18.01.24

Liebe Unterstützer*innen von tierra unida,

wir laden euch herzlich zur nächsten Mitgliederversammlung von tierra unida e.V.

am Donnerstag, den 18.01.24 um 19:30 Uhr in den Buchladen Sputnik (Charlottenstr. 28 in Potsdam) ein.

Die Tagesordnung ist den Mitgliedern zugegangen und kann auch für interessierte Personen beim Vorstand erfragt werden. Die entsprechenden Berichte lassen wir allen Interessierten vorab noch zu kommen. Es wird auch genügend Raum für weitere Ideen für die Jahresplanung 2024 und andere Projekte und Vorhaben geben.

Bitte gebt uns bis zum 16.01.24 Bescheid, ob ihr kommt. Gegen einen kleinen Obulus ist für Getränke gesorgt.

Wir stehen bei Rückfragen gerne zur Verfügung und freuen uns, euch wiederzusehen.

Solidarische Grüße

Vorstand von tierra unida e.V.